Ambulante Pflege

Was wir bieten:

  • Beratung rund um die Pflege, Hilfsmittel und Finanzierung
  • Grundpflege: Körperpflege, Mobilisation, Ernährung 
  • Behandlungspflege nach ärztlicher Verordnung
  • Verhinderungspflege
  • Beratungsbesuche nach §37.3 
  • Hauswirtschaft
  • Betreuung
  • 24 Stunden Service Tel. 0170-9241107 

 

Mitglied im Verbund der Diakonie-Oberberg.

Informationen zu unserem Angebot finden Sie auch in unserem Flyer.

Aktuelle Stellenausschreibungen

Termin

Kostenlose Infoveranstaltung zur Pflegeversicherung

Wir wollen die Möglichkeiten der Versorgung, Finanzierung und Entlastung ausführlich darstellen. Wir zeigen Ihnen, welche konkreten Ansprüche auf Leistungen für Sie bestehen.

Donnerstag, 22.09.16 von 17:30 bis 19:00 Uhr

Ort: Diakoniestation Nümbrecht, Lina-Friedrichs-Straße 2

 

Referentinnen sind Anja Köhler, Geschäftsführerin und Beate Lütgebüter, Pflegedienstleitung

 

Um Anmeldung wird gebeten unter Tel. 0 22 93 / 90 37 01

oder mail(at)diakonie-nuembrecht.de

 

Alle Informationen zur Veranstaltung finden Sie auch in unserem Flyer.

Patientenverfügung, Betreuungsvollmacht, Vorsorgevollmacht?

Was ist das richtige für mich? Wie kann ich mich für den Ernstfall vorbereiten?

Haben Sie sich schon mal Gedanken gemacht, wer Sie unterstützen soll, wenn Sie selber nicht mehr richtig entscheiden können? Es gibt so vielfältige Möglichkeiten der Vorsorge. 

Frau Anja Köhler, Geschäftsführerin der Diakoniestation versucht einen Überblick zu vermitteln.

In der anschließenden Gesprächsrunde wird unter Anderen mit Hr. Dr. Wolfgang Becker Pfarrer in der Gemeinde Nümbrecht und Notfallseelsorger, Frau Gertraude Adam Moderatorin, Gemeindereferentin für Seniorenarbeit von Erfahrungen berichtet.

Termin: 01.09.2016 , 17:00 Uhr

Ort: Gemeindehaus der evangelischen Kirche Nümbrecht

Um Anmeldung wird gebeten unter:

Kirchenbüro Tel: 022 93 / 67 72 oder Diakoniestation Tel: 022 93 / 90 37 01 

Diese Veranstaltung ist kostenlos. Ein reger Austausch wird gewünscht.

Cafe Zeit

Entlastungsangebot für pflegende Angehörige

Donnerstags, 14-tägig von 14:30 bis 17:00 im Evangelischen Gemeindehaus Nümbrecht.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Flyer.

Spenden

IBAN DE10 3846 2135 2100 2110 10

BIC GENODED1WIL

VR Bank Oberberg

 

 

 

Sehr gut! Bei der letzten Qualitätsprüfung haben wir hervorragende Noten erhalten.

Internet-Tipps

Sie suchen Informationen rund um die Pflege? Hier haben wir einige Links für Sie zusammengestellt:

 

Pflege- und Entlastungsleistungen: Information der AOK

Voraussetzungen für eine Pflegestufe: Information der AOK

Checkliste um einen geeigneten Pflegedienst zu finden: Information der Barmer GEK

Warum ich in der Diakonie arbeite...

Tanja Söhngen

Als gelernte Arzthelferin bin ich schon lange im medizinischen Bereich tätig. Das Arbeiten in der Arztpraxis hat mir jedoch nicht mehr gereicht. Ich wollte näher am Patienten und vor allem mehr für den Patienten arbeiten. Durch meine Freundin bin ich mit der Diakonie in Berührung gekommen, da ihre Mutter von der Diakonie versorgt wurde. Ich war begeistert mit wie viel Freundlichkeit, Menschlichkeit (und gleichzeitigem Fachwissen) versorgt wurde und wollte ein Teil davon sein. Nun bin ich seit 3 Jahren im Pflegedienst tätig und immer noch mit sehr viel Freude im Einsatz. Die abwechslungsreiche Arbeit, die Dankbarkeit die mir zurückgegeben wird und das tolle Team haben mich meine Entscheidung nicht bereuen lassen. Für mich ist es nach wie vor das größte Lob den Patienten ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern und das Gefühl vermittelt zu bekommen, dass sie sich in gewohnter Umgebung gut versorgt fühlen.

Warum ich in der Diakonie arbeite...

Iris Wirths

Iris Wirths

Über den Gemeindebrief bin ich auf die Diakoniestation aufmerksam geworden. Dort wurden Pflegekräfte gesucht. Trotz eines sehr guten Angebots bei meinem ehemaligen Arbeitgeber habe ich mich für die Versorgung von alten und hilfebedürftigen Menschen entschieden. Ich fühle mich im Team geborgen und die Arbeit bereitet mir unglaublich viel Freude. Für mich war es die richtige Entscheidung. Ich weiß, dass alles was man gibt, zu einem zurück kommt. Deshalb bin ich bereits seit über 14 Jahren bei der Diakonie Nümbrecht.

 

 

Anita Kellner

Anita Kellner

Mir bringt es besondere Freude, dass der Kontakt zu den Menschen immer wieder herausfordernd ist. Als Kind bin ich viel krank gewesen und vielleicht habe ich deshalb viel Verständnis für Menschen, denen es ähnlich geht. Ich bin überzeugt, dass Gott für jeden einen Platz hat. Ich habe meinen in der Diakonie Nümbrecht gefunden. Es macht mir viel Freude,Trost zu spenden oder wenn gewünscht, auch zu beten. Seit Jahren singe ich mit Begeisterung im Chor und manchmal auch zusammen mit den Patienten. Der Tag, an dem ich nach jahrelanger Aushilfstätigkeit eine Vollzeitstelle bekommen habe, war für mich ein besonderer.

 

 

Vera Brockhaus

Vera Brockhaus

Bei meiner Oma durfte ich erleben, dass sie mit Hilfe der Diakoniestation bis zu ihrem Lebensende in ihrem Zuhause bleiben konnte. Ich habe erlebt, wie zufrieden und dankbar sie mit dieser Situation war. Deshalb möchte ich mit meiner Arbeit in der ambulanten Pflege dazu beitragen, dass Menschen, die unserer Hilfe bedürfen, möglichst lange in ihrer gewohnten Umgebung bleiben können. Ich erlebe es, dass die Menschen dadurch eine gewisse Grundzufriedenheit haben. Die Arbeit ist sehr abwechslungsreich – kommt man doch mit vielen verschiedenen Charakteren zusammen, auf die man individuell eingehen muss. Deshalb arbeite ich bereits seit über vier Jahren als examinierte Krankenschwester bei der Diakonie Nümbrecht.

 

 

Claudia Treder

Claudia Treder

Seit 1992 arbeite ich in der Diakonie in Nümbrecht. In diesen Jahren hat es mir immer große Freude bereitet, mein Wissen für das Wohl der uns anvertrauten Patienten einzusetzen. Zu unseren Aufgaben in der Pflege gehört oft die Versorgung von Wunden. Damit Wunden fachgerecht, entsprechend der Verordnung des Arztes, behandelt und verbunden werden, habe ich mich in diesem Lernfeld weitergebildet. Wichtig ist mir auch der Bereich der Ausbildung von Schüler und Schülerinnen. Nachwuchsförderung sichert die Qualität der Arbeit und den Bestand des Personals. Viele junge Leute haben in unserer Diakoniestation die ambulante Pflege kennengelernt.